IGU Ingenieurbüro

-         erst kommt Klarheit und dann die passende Lösung-

Ingenieurkompetenz: Schimmel- und Schadstoffgutachter in Berlin und Brandenburg: Ingenieure und Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger (IHK) für Schimmel und Schadstoffe in Innenräumen

Seit mehr als 20 Jahren ist das IGU – Ingenieurbüro Gesundheit+Umwelt Ihr zuverlässiger Partner bei der Untersuchung und Lösung von Schadstoff- oder Schimmelproblemen in Büros, Verwaltungen, Archiven, Museen, Wohnhäusern, Schulen, Kindergärten Arztpraxen und Seniorenheimen in Berlin, Potsdam und Brandenburg.

Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger ist Dipl.-Ing. René Fuchs häufig als gerichtlicher Sachverständiger für Amts- und Landgerichte und OLGs tätig. Ihr Vorteil bei der Beauftragung eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen ist, dass für diese Bestellung eine gründliche Prüfung der Fachkompetenz und Erfahrungen voraussetzt und die erstellten Gutachten daher vor Gericht oder bei Auseinandersetzungen zwischen Mietern und Vermietern, Bauherren und Bauträgern mehr Anerkennung findet, als Begutachtungen durch ungeprüften oder anderweitig geprüfte Privatsachverständige mit unklareren Qualifikationen und Prüfungen.

Unser Team aus erfahrenen Ingenieuren hilft in oft anfänglich unübersichtlichen und emotional aufgeladenen Situationen bei Schadstoff- oder Schimmelpilzverdacht durch Messungen, Untersuchung, Schadensabgrenzung und -Schadensbewertung den Istzustand klar zu erfassen, die eventuellen gesundheitlichen Gefahren nach Vorgaben des Umweltbundesamtes zu beurteilen und passende Sanierungskonzepte zu erstellen. Auch weitere Gebäude-Schadstoffe wie künstliche Mineralfasern (KMF), Lösemittel- und Holzschutzmittel, PAK, Phenole, Kresole, Brandgase und Brandrückstände sowie Formaldehyd oder Asbest untersuchen wir seit 20 Jahren routinemäßig. Wir haben inzwischen mehr als 5.000 Projekte erfolgreich begleitet.

Schadstoffuntersuchung, Schimmelpilzmessungen in Berlin und Brandenburg

Unser Angebot richtet sich vorrangig an Unternehmen, Verwaltungen, Schulträger und Kindergärten. Wir verfügen darüber hinaus langjährige Erfahrung in der Arbeit für Behörden, Versicherungen oder Gerichte. Zu unseren Tätigkeitsfeldern als Sachverständige Schadstoffe und mikrobiologische Belastungen (Schimmel und Bakterien) gehören die Beratung und Analyse, die Schadstoffmessung, sowie die Sanierungsbegleitung und –kontrolle. Auch bei Schadstoffrückständen aus Brandschäden oder Auftreten von unklaren Geruchsbelastungen oder gesundheitlichen Auffälligkeiten in Büros können wir qualifizierte Bewertungen und Sanierungsempfehlungen geben.

Untersuchungen sind nicht nur im Schadensfall oder bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder wahrnehmbaren Geruchsauffälligkeiten sinnvoll. Auch in Vorbereitung von Abbruch-, Umbaumaßnahmen, Dachausbau, Dacherneuerung oder z.B. bei Eingriffen in die Bausubstanz wie dem Einbau von Rauchmeldern o.ä. oder vor dem Kauf einer Immobilie sollte eine Pilz- und Schadstoffuntersuchung durchgeführt werden.

Wir inspizieren und analysieren wir die verschiedenen Gebäudebereiche. In diesem Zusammenhang führen wir an angepasstes Messprogramm durch, entnehmen Proben von Raumluft, Material und Oberflächen. Diese geben wir ausschließlich an zertifizierte Umweltlabore innerhalb Deutschlands, um sie dort untersuchen zu lassen.

Unser Hauptstadtbüro befindet sich in der Goethestraße im alten Postamt Charlottenburg, unmittelbar neben der Technischen Universität Berlin und dem Bahnhof Zoo. Von hier aus sind wir in Berlin, Potsdam und dem umliegenden Brandenburg im Einsatz. Wenden Sie sich an das IGU Ingenieurbüro, wenn Sie eine Beratung für Schadstoff-, Feuchtigkeits- oder Geruchsprobleme bzw. einen Gutachter für Schimmel benötigen.

Unsere kompetenten Mitarbeiter stehen Ihnen für eine Kurzberatung kostenlos per Telefon zur Seite.

Unsere Anschrift und Kontaktdaten:

 

 

Dipl.-Ing. René Fuchs

 

Dr.-Ing. Beate Mattuschka

Tel.: 030-588 53719

Mobil: 0173-3157239

Goethestr. 3

10623 Berlin

mail@schimmelpilze-schadstoffe.de

Sterntalerstr. 44
12555 Berlin
0176- 96 750 167
beate.mattuschka@gmx.de

 

 

 

Gerichtfeste Schimmelgutachten vom öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen (IHK)

Durch die Tätigkeit von Dipl.-Ing. René Fuchs als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der IHK für Schimmelpilze und Schadstoffe in Innenräumen mit der zusätzlichen Prüfung unserer beiden Ingenieure nach TRGS 519 für schwachgebundene Asbestprodukte sowie die Sachkunde für Holzzerstörende Pilze haben unsere Kunden einen Kompetenzvorteil für die Lösung ihrer Probleme. In dieser Funktion fertigen wir Sachverständigengutachten an, die nicht nur verständlich und lösungsorientiert sind, sondern auch vor Gericht Bestand haben. Unsere Gutachten entsprechen in Inhalt, Aufbau und fachlicher Kompetenz den Anforderungen von Gerichtsgutachten, da mehr als 40% unserer Aufträge für Amts- und Landgerichte bearbeitet werden oder als Schadensdokumentation vor Beginn von gerichtlichen Auseinandersetzungen beziehungsweise als fachlich kompetenter Parteigutachter als Begleitung während oder in Vorbereitung gerichtlicher Verfahren.

Schadstoff-Sanierungen in Berlin und Brandenburg durch unsere Fachingenieure- geteiltes „Schadstoff-Deutschland“

Es ist keine Überraschung, dass in Berlin als größter Stadt Deutschlands auch die größte Anzahl an Schadstoffsanierungen und Schimmelpilzsanierungen durchgeführt wird. Neben dem gewachsenen Problembewußtsein in den öffentlichen Verwaltungen und bei den Bauherren auch auf den hohen Anteil von Häusern aus dem Altbaubestand zurückzuführen. Schadstoffe sind am häufigsten in Gebäuden aus den Baujahren oder Umbaujahren von 1950 bis 1980 anzutreffen (bei künstlichen Mineralfasern können auch Dämmungen bis zum Ende der 1990er Jahre kritisch sein). Dabei weisen Ostberlin und Westberlin durch die jahrzehntelange Teilung oft noch eine unterschiedliche Schadstoffcharakteristik auf: In Westberlin ist wie in den „alten Bundesländern“ auch eine Vielzahl asbesthaltiger Bauprodukte in den Nachkriegsjahrzehnten eingesetzt worden und vielfach noch vorhanden (asbesthaltige Bodenbeläge, Anstriche, Brandschutzplatten, asbesthaltige Putze usw., mehr lesen unter: http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schadstoffe/asbest/). Außerdem spielen polychlorierte Biphenyle (PCB) in Plattenbauten und polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) in teerhaltigen Anstrichen und Dichtbahnen eine Rolle (http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schadstoffe/polyaromatische-kohlenwasserstoffe-pak-/). Die typischen Holzschutzmittelwirkstoffe des Westens der 70er Jahre waren Lindan und PCP (XYLADECOR u.a.) und diese schlummern noch immer in vielen Dachstühlen und können beim Ausbau von Dachgeschossen oder bei Aufstockungen zu einem Problem werden (http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schimmel-im-dachstuhl/).

In Ostberlin, insbesondere in den stark durch Nachkriegsbauten geprägten Vierteln wie Mitte, Lichtenberg oder Rummelsburg sind dafür andere Schadstoffe relevant: In vielen Häusern aus den 60er-Jahren der DDR sind deutliche Geruchsrückstände durch Phenole und Kresole oder Teerausgasungen, aber auch durch Klebern im Fußbodenaufbau vorhanden, die geruchlich die alten Zeiten wieder aufleben lassen. Hier ist durch Raumluftmessungen die Einhaltung der Richtwerte des Umweltbundesamtes für Phenole, Kresole, Naphthalin und andere PAK zu überprüfen (RW 1 und RW2 des UBA/AIR). Als Holzschutz in alten Dachstühlen wurden HYLOTOX- Beschichtungen aufgebracht, in denen DDT und Lindan die dominierenden Wirkstoffe sind (mehr lesen unter Holzschutzmitteluntersuchungen: http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schadstoffe/holzschutzmittel/).

Asbesthaltige Bauteile sind auch in Ostberlin und Brandburg häufig anzutreffen, die Produktvielfalt ist jedoch nicht so hoch wie im Westen: Brandschutzplatten, Spitzasbest und vor allen Asbestzementprodukte dominieren hier.

In den Fertighäusern in Ost und West können erhöhte Formaldehydbelastungen, Holzschutzmittel, muffige Gerüche durch Chloranisolausgasungen eine Rolle spielen und dies sollte vor Kauf eines Fertighauses oder DDR-Bungalows auf jeden Fall geklärt werden, da eventuell größere fünfstellige Sanierungskosten anfallen können (mehr lesen unter Fertighausmessungen: http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schadstoffe/fertighaus/).

Schimmel und Bakterien in Neubauten

Ein immer häufiger angefragtes Thema ist Schimmelbefall und Bakterien in Neubauten: Durch schnelles Bauen auch in den Wintermonaten können Restfeuchten im Fußbodenaufbauverbleiben oder Kondenswasserschäden im Dachstuhl entstehen und zu Befall führen, aber auch verschimmelte Gipskartonplatten oder Wandputzen können Mängelbeschwerden nach sich ziehen und bei nicht sachgerechter Behandlung zu jahrelangen gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Bauherren und Bauträgern führen. Wo liegt hier die Grenze zwischen normaler Hintergrundbeaufschlagung im Neubau und stärkeren, sanierungsbedürftigen Schimmelschäden? Welche pragmatischen Wege zur Schadensanierung können bei Neubauschimmel eingesetzt werden? (http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schimmel-im-neubau-schaeden/)

Gesundheitsgefährdung durch Schimmel und Bakterien

Ein Schimmel- oder Bakterienbefall in Wohnhäusern, Schulen oder Kindergärten, Altenheimen kann insbesondere bei Allergikern, Asthmatiker, alten Menschen in Seniorenheimen oder Menschen mit Vorerkrankungen (Immunschwäche, Krebserkrankungen) schnell zu Gesundheitsbeschwerden führen werden. Besonders kritisch sind Feuchte- und Schimmelschäden auch in Krankenhäusern, Arztpraxen oder Zahnarztpraxen wo durch die Vielzahl der Wasseranschlüsse das Schadensrisiko hoch und durch die häufigen Leichtbauwände zwischen den Behandlungsräumen Schimmelbefall oft erst spät bemerkt wird. Besondere hygienische Anforderungen sind in bei Wasserschäden und Schimmel Großküchen und Kantinen einzuhalten (http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schimmelpilze/typische-schadensfaelle/restaurants-kantinen/).

Gutachten und Sanierungsplanung und -begleitung

In derartigen Schadensfällen setzen wir Luftmessungen, Material- und Oberflächenuntersuchungen und weitere messtechnischen Methoden zur Diagnostik ein. Damit stellen wir das Ausmaß und die Ursache fest und erstellen Sachverständigengutachten auf Basis der aktuellen Regeln, insbesondere der Vorgaben und Empfehlungen des Umweltbundesamtes UBA (Schimmelpilzleitfaden, Richtwerte für Innenraumluft u.a.).

Nachdem die Schadensbereiche lokalisiert, abgegrenzt und dokumentiert sind, die Quellen bzw. Ursachen ermittelt wurden, geben wir in unseren Gutachten erste Hinweise zu Sofortmaßnahmen, Einschätzungen zur weiteren Nutzbarkeit der Räume. In einem weiteren Schritt wird ein angepasstes Sanierungskonzept zusammen mit dem Auftraggeber, den Nutzern und den Sanierungsfachfirmen erstellt. Darüber hinaus fertigen wir Sanierungsplanungen und Ausschreibungsunterlagen für Sanierungen an.

IGU Ingenieurbüro Gesundheit+Umwelt

Schimmelpilze und Schadstoffe in Innenräumen

Niederlassung: Berlin

Weitere ähnliche Infoblätter:

http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schimmel-im-neubau-schaeden/

http://www.schimmelpilze-schadstoffe.de/schimmelpilz-sanierung/

 

Zuletzt angesehen